Ich wollte ein Blogger sein. Ein Mutter-Blogger. So fing es an. Deswegen rief ich 2014 die Seite “mamimag.de” ins Leben. Ein kuscheliges Lifestyle-Familien-Magazin sollte es sein, viel gute Laune, viele hübsche Bilder, ein Tagebuch meiner Ideen. Der Blog machte wirklich Spaß, allein es fehlte die Leserschaft und hier und da die Zeit für regelmäßige Beiträge (was ohne Leser ja fast egal gewesen wäre…).

Daher kündigte ich 2017 den Vertrag für meine erste eigene Domain und ermöglichte es so einem Sportmoden-Anbieter und/oder -Hersteller die Seite für seine Zwecke zu nutzen (?!)

Mitgenommen habe ich jedoch all meinen content auf hallomamimag.jimdo.de (richtig, noch kein wordpress webdesign) und poste in neuem Design ab und zu noch ein paar Bilder. Ich mag mamimag, es war mein erstes Ei.